Jetzt spenden!

Ihre Fragen

Unsere Antworten

Es freut uns, dass Sie sich für die Arbeit von brotZeit interessieren.

Wir haben Ihnen hier häufig gestellte Fragen und unsere entsprechenden Antworten aufgelistet.

Selbstverständlich können Sie sich auch gerne an uns wenden und wir klären Ihr Anliegen in einem persönlichen Gespräch.

Spendenkonto

Bankhaus Donner & Reuschel
IBAN: DE45 2003 0300 0227 7700 03
SWIFT/BIC: CHDBDEHHXXX

Fragen und Antworten rund um Gründung und Organisation von brotZeit

Der Verein brotZeit wurde 2009 auf Initiative der Schauspielerin Uschi Glas gegründet, nachdem sie erfahren hatte, dass in Deutschland ein erschreckend hoher Prozentsatz an Kindern hungrig in den Unterricht kommt und die Folgen gravierend sind: Mangelnde Konzentration, schlechte Noten sowie geringe Aussichten an erfolgreicher Bildungsteilhabe sind die gravierenden Folgen.

Im Vorstand des Vereins sind Uschi Glas, Judith Dommermuth, Dieter Hermann, Dr. Harald Mosler und Peter Struzyna ehrenamtlich tätig. die Münchner Geschäftsstelle leitet der Geschäftsführer Hans-Jürgen Engler, unterstützt von neun Mitarbeitern . In den Förderregionen sind brotZeit-Projektleiterinnen und Regionalleiterinnen im Einsatz. Mehr zur Personalstruktur finden Sie im brotZeit-Organigramm.

brotZeit ist in Deutschland aktiv und stellt sicher, dass an momentan 245 Grund- und Förderschulen mit erhöhtem Förderbedarf Kinder mit einem kostenlosen Frühstück versorgt werden. Mehr zu unseren Standorten in den brotZeit-Förderregionen finden Sie hier

Aus einer kleinen Idee in Bayern ist eine große Initiative für ganz Deutschland geworden. Die Mission bleibt aber gleich: Jedes Kind an einer Grund- und Förderschule soll dein Frühstück erhalten.

Fragen und Antworten rund um eine Mitarbeit bei brotZeit

Derzeit sind keine Stellen vakant; sollte sich dies ändern, erfahren Sie dies hier

Bitte nehmen Sie über dieses Formular Kontakt mit uns auf oder rufen Sie uns an unter 089/ 12 5093 56-0

Fragen und Antworten rund um den Hunger von Schulkindern in Deutschland

Die Gründe sind vielfältig und können von brotZeit nicht direkt geändert werden. Viele Kinder stammen aus prekären Familienverhältnissen und werden dort nicht gut versorgt. Es fehlt nicht nur an Lebensmitteln, sondern auch an Zuwendung und Interesse für das Wohlergehen der Kinder. Die Gründe dafür sind vielfältig. Alleinerziehende Elternteiler, Schichtdienst, finanzielle Schwierigkeiten, aber auch Vernachlässigung. In jedem Fall leiden aber die Kinder darunter, weil sie sich ohne ausreichende Ernährung nur schlecht auf den Unterricht konzentrieren können, aggressiv werden und den Anschluss an die Klasse verlieren. Problematisches Sozialverhalten und schlechte schulische Leistungen sind die bitteren Folgen. brotZeit setzt daher dort ein, wo ein erfolgreicher Tag eines Kindes beginnen sollte: Beim Frühstück. Durch die Versorgung von Schulkindern mit einem stärkenden Schulfrühstück sorgt brotZeit dafür, dass hungrige Schulkinder fit in den Schultag starten und gut lernen können. Die Schulfamilie wird durch das gemeinschaftliche Erlebnis am Morgen gefestigt, es gibt weniger Streit und Aggression an brotZeit-Schulen, die Zufriedenheit der Schüler und deren Chance auf Bildung wächst.

Fragen und Antworten rund um die Versorgung von Schulkindern mit einem stärkenden Frühstück

Jeden Schultag bereiten die Frühstückshelfer lange vor Schulbeginn ein ansprechendes Frühstücksbuffet für die Schulkinder vor. Ca. 30 Minuten vor Unterrichtsbeginn kommen dann die Kinder zum Frühstück und werden von den Frühstückshelfern begrüßt. Die Kinder setzen sich in kleinen Gruppen, so wie sie dies wünschen, zusammen, bedienen sich am Buffet und frühstücken zusammen. Die Frühstückshelfer sind dabei freundliche Ansprechpartner der Schüler. Beim brotZeit-Frühstück wird deutsch gesprochen und darauf geachtet, dass ein respektvoller Umgang miteinander gepflegt wird. Viele Kinder lernen erst dort, dass es wichtig ist, BITTE und DANKE zu sagen, Tischmanieren einzuhalten, mit anderen Kindern zu sprechen und sich auszutauschen. Die Kinder erfahren darüber hinaus, dass die Frühstückshelfer Anteil an ihrem Leben nehmen und sich ganz bewusst Zeit nehmen für so Wichtiges wie „Wie war die Mathe-Arbeit gestern?“, „Wie geht es dir?“ und ein herzliches „Schön, dass du da bist.“

Das Frühstück findet an jedem Schultag statt und die Kinder können frei wählen, ob sie teilnehmen oder nicht. Eine tägliche Voranmeldung ist nicht nötig. Die Erfahrung zeigt allerdings, dass nach Einrichten des brotZeit-Projektes an einer Schule die Kinder an jedem Schultag sehr gerne und regelmäßig zum Frühstück kommen, um ihren Hunger zu stillen, damit sie anschließend gestärkt in den anstrengenden Schultag starten können.

Das brotZeit-Projekt versteht sich als Integrations-Maßnahme und ist damit offen für alle Schüler der teilnehmenden Schulen. Die Klassengemeinschaft wird gestärkt, das Schulklima verbessert sich, die Lehrer berichten bereits nach kurzer Zeit von weniger Streit und Aggression unter den Kindern, wenn gemeinsam gefrühstückt wird.

Ein brotZeit-Frühstück wird in Buffetform angeboten, so dass die Kinder sich ihren Frühstücksteller selbst gestalten können. Zur Auswahl stehen täglich frisches Obst und Gemüse (Äpfel und Gurken), Milch, Kakao, Säfte, Tee, Wasser, Brot, Butter, Marmelade, Honig, schweinefleischfreie Wurst, Käse, Quark, Joghurt und Müsli.

Fragen und Antworten rund um die Arbeit eines Frühstückshelfers

Ein Frühstückshelfer ist frühmorgens sehr gerne für hungrige Schulkinder da. Er versteht sich als fürsorgender Mensch, der Kindern zur Seite steht und ihnen verlässlicher Ansprechpartner vor Schulbeginn ist. Ein Frühstückshelfer hat Freude daran, Essen ansprechend in Buffetform anzurichten, schätzt den Umgang mit Kindern, hat Freude dabei, ihnen wichtige Fähigkeiten wie Tischmanieren und allgemeine Umgangsformen beizubringen und wird einfach gerne gebraucht.

Ja, die Frühstückshelfer von brotZeit sind ehrenamtlich an den Schulen tätig. Sie bekommen eine kleine Aufwandsentschädigung in Form der Übungsleiterpauschale.

brotZeit freut sich über Frühstückshelfer ab 55 Jahren, die sich fit fühlen, morgens früh aufzustehen, um Kindern ein Frühstück zuzubereiten.

Fragen und Antworten rund um Ihre Spende

brotZeit freut sich über jede Spende, ob groß oder klein. Besonders hilfreich für unsere Arbeit zum Wohle von hungrigen Schulkindern ist eine Dauerspende, die Sie monatlich oder in einem anderen gewünschten Rhythmus leisten können. Jetzt spenden!

Die Firma Lidl spendet uns alle benötigten Lebensmittel; weitere Lebensmittelspenden werden nicht benötigt. Daher bitten wir bei einer Sachspende um vorherige Rücksprache. Gerne prüfen wir jede Anfrage.

brotZeit bedankt sich für jede Spende mit einem entsprechenden Dankesbrief und wenn Sie es wünschen, fügen wir diesem auch eine Spendenquittung bei ab einem Spendenbetrag von 200 Euro. Bitte vergessen Sie nicht, im Verwendungszwecke Ihre Adresse anzugeben.

Bis zu einem Spendenbetrag von 200 Euro akzeptiert das Finanzamt den Bankbeleg Ihrer Spende als Nachweis. Sollten Sie trotzdem eine Spendenquittung wünschen, können Sie diese jederzeit bei uns unter spenden@brotzeit.schule anfordern.

Wenn Sie einen Spenden-Dauerauftrag eingerichtet haben, erhalten Sie von brotZeit eine Jahres-Spendenquittung, aus der alle in einem Kalenderjahr geleisteten Spenden zusammengefasst werden. Diese versenden wir im ersten Quartal des Folgejahres.

Ich habe mehr als 200 Euro gespendet und trotzdem keine Spendenquittung erhalten.

Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung im Verwendungszweck stets Ihren vollständigen Namen und Ihre Adresse an. Nur dann wissen wir, wer brotZeit mit einer Spende bedacht hat und nur so können wir Ihnen zeitnah eine Spendenquittung ausstellen und zusenden.

Fragen und Antworten rund um die Teilnahme einer Schule am brotZeit-Projekt

brotZeit hat sich laut seiner Satzung verpflichtet, sich für die Frühstücksversorgung von Kindern an Grund- und Förderschulen mit erhöhtem Förderbedarf in Deutschland einzusetzen. Schulleitungen, die an ihrer Schule den entsprechenden Bedarf sehen, können sich hier bewerben und werden dann von brotZeit benachrichtigt, ob eine Aufnahme möglich ist. brotZeit ist in verschiedenen Förderregionen in Deutschland tätig und überprüft jede Anfrage sehr sorgfältig auf Umsetzbarkeit.

Fragen und Antworten rund um die Finanzierung von brotZeit

Die aktuellen Zahlen entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Geschäftsbericht.

Die Arbeit des Vereins finanziert sich aus verschiedenen Quellen. Sämtliche Lebensmittel werden von Lidl gespendet. Darüber hinaus werden die gesamten Verwaltungskosten von einem privaten Großspender und der öffentlichen Hand getragen, so dass jede Spende vollumfänglich in das Projekt fließt. In einigen Förderregionen finanziert die öffentliche Hand das brotZeit-Projekt mit. Darüber hinaus ist brotZeit dringend angewiesen auf Zuwendungen von Förderstiftungen und Spenden von Firmen und Privatpersonen. Firmen und Kooperationspartner, die bereits helfend an der Seite von brotZeit stehen, finden Sie unter  Kooperationsseite. Um möglichst flächendeckend in Deutschland hungrige Kinder mit einem Schulfrühstück versorgen zu können, sind wir dringend auf weitere Spenden angewiesen. Bitte helfen auch Sie!