Wie organisiert sich brotZeit?

Vereinsarbeit – Abläufe und Organisation

Unsere Programme haben wir als ergänzendes Angebot zum Unterricht konzipiert. Der Verein fungiert weder als Frühstücks- noch als Nachhilfedienstleister, sondern als organisatorische Plattform. Die pädagogische und fachliche Verantwortung verbleibt somit in jedem Fall bei der Schulleitung. Die Förderangebote gibt es derzeit in acht Regionen.

 

Der Einstieg in die Förderprogramme ist immer die Bewerbung für das brotZeit-Frühstück. Der Antrag kann bequem online gestellt werden. Die Teilnahme von mindestens rund 30 Schülern täglich muss dabei gewährleistet sein. Gefördert werden im Moment ausschließlich Grundschulen oder Lernförderzentren in den bestehenden Förderregionen.

 

In der Praxis koordinieren unterschiedliche Akteure das Projekt. brotZeit übernimmt als Trägerorganisation die organisatorische Verantwortung.

 

Sechs Schritte charakterisieren den Workflow:

  • 01

    Spender und Kooperationspartner schaffen die Grundlagen für die brotZeit-Organisation: Finanzen, Ware und Logistik.

  • 02

    Mit dem Spendenaufkommen werden: die Schulen unterstützt (Seniorenförderung, Ausstattungshilfen), die Lieferlogistik und Organisation in den Förderregionen bezahlt und die Geschäftsstelle betrieben.

  • 03

    In den Förderregionen unterstützt die DIS AG die Vereinsziele, indem sie die Senioren für die Schulen rekrutiert und das Personal zur organisatorischen Umsetzung der Förderprojekte bereitstellt.

  • 04

    Die Schulen setzen die ausgewählten Senioren als ehrenamtliche Helfer ein: sie zahlen ihnen eine Aufwandsentschädigung im Rahmen der sogenannten Übungsleiterpauschale. Die Kosten dafür erstattet brotZeit den Schulen im Rahmen der festgelegten Budgets in Form von Spenden.

  • 05

    LIDL stellt in seinen Vertriebszentren die Ware für die Schulen kostenlos (Spende) zur Verfügung. Über ein brot-Zeit-Onlineportal (BOP) kann die Ware bestellt werden.

  • 06

    brotZeit-Fahrer transportieren die Ware mit Kühlfahrzeugen (kostenlose Bereitstellung durch die Kooperationspartner Frigorent bzw. GFT Logistik) 14-tägig zu den Schulen. In der Förderregion Mittelfranken übernimmt die Spedition Oehrle diese Aufgabe vollumfänglich.