Aktive Senioren

Viel mehr als Frühstückshelfer

Wer glaubt, die aktiven brotZeit-Senioren bereiteten lediglich das Frühstücksbüfett vor, irrt gewaltig. Sie sind alles in einem: Ersatz-Oma oder-Opa, Integrator sowie Moderator und Erzieher. Denn unsere Ehrenamtlichen machen aus dem Frühstück viel mehr als nur eine Essensaufnahme. Sie achten darauf, dass die Kinder das Besteck richtig benutzen, dass sie „Guten Morgen“ sagen und sich einen „Guten Appetit“ wünschen.

Chancen geben

Bei Streitigkeiten, die es unter Kindern auch gibt, schlichten sie, hören zu und vermitteln. Und sie legen großen Wert darauf, dass am Tisch nur deutsch gesprochen wird. Die aktiven Senioren möchten, dass ihre Schützlinge Chancen in der Schule und im Leben haben werden. Denn die Sprache ist das A und O bei der Integration und für Chancengerechtigkeit.

Daher bilden sie das Rückgrat aller brotZeit-Förderprogramme. Sie investieren ihr Herzblut und entlasten gleichzeitig die Schulen. Denn wegen mangelnder Personalausstattung sind viele Bildungseinrichtungen nicht in der Lage, die mit den Zeit-Projekten verbundene Organisation zu leisten. Diese schließen sich im Laufe des Schultages an das Frühstück an. Dabei hilft den Senioren auch ihr vielfältiges zurückliegendes Berufsleben.

Senioren können sich einbringen

Es ist eine Win-win-Situation. Denn auch nach dem Erreichen des Rentenalters fühlen sich viele Menschen weiter leistungsfähig. Sie möchten sich sozial einbringen und sind aufgrund ihrer Lebenserfahrung für den Umgang mit Kindern gut geeignet. Meist haben sie selbst Söhne und Töchter großgezogen. Durch die Tätigkeit für brotZeit erhält die ältere Generation gesellschaftliche Wertschätzung und kann ihr Wissen an die Kinder weitergeben.

 

Wir sind unserem Kooperationspartner DIS AG äußerst dankbar dafür, dass er diese fabelhaften Menschen für unsere Projekte rekrutiert.